Menu
  • Management Cockpit: «One-Pager» für einen ersten Überlick

    Management Cockpit: «One-Pager» für einen ersten Überlick

  • Management Summary: Der detaillierte Überblick ohne dabei die Logik der Kostenträgerrechnung zu verlassen

    Management Summary: Der detaillierte Überblick ohne dabei die Logik der Kostenträgerrechnung zu verlassen

  • Korrelation von Personalkosten und Vollkräften – Personalentwicklungen auf einen Blick dargestellt

    Korrelation von Personalkosten und Vollkräften – Personalentwicklungen auf einen Blick dargestellt

  • Innerbetrieblichen Leistungsverrechnung – welche Leistungen werden intern eingekauft und von wem?

    Innerbetrieblichen Leistungsverrechnung – welche Leistungen werden intern eingekauft und von wem?

Monatliches Berichtswesen

Dr. Kreysch Clinical Consulting (KCC) hat ein Verfahren entwickelt, mit dem Krankenhäuser realistische Klinikresultate mit leistungsbasierten Kennzahlen erhalten. Mit unserem monatlichen Berichtswesen erhalten Sie ein leistungsstarkes Reporting, das neben einer Deckungsbeitragsrechnung auch Kennzahlen aus dem Medizin-, Personal und Sachkostencontrolling enthält.

Monatliches Berichtswesen KrankenhausWir liefern realistische Klinikresultate.

Das KCC-Berichtswesen bietet folgende Vorteile:

  • Es bleibt in der Kostenstellenrechnung stehen und ist damit schnell zu aktualisieren
  • Es folgt der Logik des Kalkulationsleitfadens und reportet realistische Klinikergebnisse auch für  Dienstleistungs- und Infrastrukurbereiche
  • Es kombiniert betriebswirtschaftlichen Kennzahlen mit Leistungsdaten und medizinischen Prozessen
  • Leistungsbasierte Kennzahlen bilden sich ab
  • Es beinhaltet ein Personal-, Sachkosten- und MDK-Controlling

So zeigt das Berichtswesen alle Kosten Mehr Infos

Wir haben mit mehr als 10-jähriger Erfahrung mit Kostenträgerrechnungen und InEK-Kalkutionen ein Kombinationsverfahren entwickelt, das alle Kosten aufdeckt.

Erstellen Sie in Ihrem Krankenhaus ein integriertes Berichtswesen, das alle Kosten zeigt. Die Kostenträgerrechnung ist das genauste, aber auch aufwändigste Transparenzinstrument. Es benötigt den Fallbezug der Erlös- und Leistungsdaten. Doch die gängigen gestuften Deckungsbeitragsrechnungen zeigen den Kliniken typischerweise nicht alle Kosten, die aus den DRG-Erlösen finanziert werden müssen.

Klinik geht es scheinbar gut

Die Folge: Ein Krankenhaus steht positiv da, aber mit der Konsequenz fehlender Einsicht in Veränderungsnotwendigkeiten bei den Chefs. Darüber hinaus fehlt in der Deckungsbeitragsrechnung der Bezug zum medizinischen Verursacher, es lassen sich keine Hinweise auf Prozeßveränderungen ableiten. Ein effizientes integriertes Berichtswesen fürs Krankenhaus wäre nötig.

Das KCC-Kombinationsverfahren

Dr. Kreysch Clinical Consulting (KCC) hat ein Kombinationsverfahren entwickelt, das

  • in der Kostenstellenrechnung stehen bleibt
  • somit schnell (monatlich) zu aktualisieren ist
  • der Logik des Kalkulationsleitfadens folgt: direkte Erlöse – direkte Kosten) +/- Umlagen +/- IBLV = Klinikergebnis
  • daher realistische Klinikergebnisse reportet
  • die betriebswirtschaftlichen Daten mit Leistungszahlen kombiniert
  • damit die Ermittlung leistungsbasierter Kennzahlen ermöglicht
  • diese mit Prozeßkennzahlen verknüpft, und
  • bei Bedarf um das Personalcontrolling ergänzt werden kann

Top-DRG und Top- ICD- Fälle

Die Falllisten werden alternativ nach DRGs oder ICDs sortiert dargestellt. Besonders bewährt hat sich eine Darstellung nach ICDs sortiert mit aufklappbaren DRGs.

Matrixdarstellung der IBLV

In der InEK-Kalkulation verteilt das KCC-Kombinationsverfahren die Kosten der medizinischen und der nichtmedizinischen Infrastruktur zunächst auf die prozeßnahen Kostenstellen. Diese dann wiederum über Leistungsbezug (IBLV) auf die Fälle, und diese wieder auf die Entlaßabteilungen. Deren Ergebnisse stellt das Integrierte Berichtswesen dar.

Wir schätzen im integrierten Berichtswesen die Be- und Entlastungen aus IBLV und Umlagen ab – im Kern folgen wir der Logik des Kalkulationsleitfadens. Damit folgt die Ergebnisermittlung der Vollkostenlogik des Kalkulationsleitfadens. Die Ergebnisse der Kostenträgerrechnung und des integrierten Berichtswesens sind strukturidentisch, die Verantwortlichen erhalten nur strukturidentische Berichte.

Personal-Controlling

Das Personalcontrolling stellt einen eigenen Themenkreis dar. Die Ausgangssituationen variieren von «gar nichts (nur Kosten auf Konten)» bis «perfekt». Personalcontrolling besteht aus der verknüpften Darstellung von Kosten und Stellen (VK). Dies möglichst korrekt zugeordnet nach Einsatzorten und betrieblichen Verantwortlichkeiten, was in den Personalabteilungen häufig zu erheblichen Schwierigkeiten führt.

integriertes Berichtswesen KrankenhausEinfluss des integrierten Berichtswesens auf die vernetzten Controlling-Parameter.

Sind Sie interessiert?

Das KCC-Kombinationsverfahren erlaubt ein identisches Berichts-Layout für alle Kliniken, die Dienstleister und die Managementebene. Das Management-Cockpit stellt die oberste Berichtsebene dar. Wir zeigen Ihnen gerne beispielhafte Monatsverläufe der Leistungszahlen sowie des Betriebsergebnisses.

Informationen und Kontakt >

Kontakt- und Informationsanfrage Kontakt

Senden Sie uns eine Nachricht – wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.