Menu
  • Kostenpfad: Wann ist der break-even unter Betrachtung von IST-Kosten?

    Kostenpfad: Wann ist der break-even unter Betrachtung von IST-Kosten?

  • Medizinischer Pfad: Wann erfolgt welche Leistung (Ist-Pfad) und wann ist diese vorgesehen (Soll-Pfad)?

    Medizinischer Pfad: Wann erfolgt welche Leistung (Ist-Pfad) und wann ist diese vorgesehen (Soll-Pfad)?

  • Bei durchschnittlichen Kosten ist eine Quersubventionierung von Fällen <> Normallieger Kurz nötig

    Bei durchschnittlichen Kosten ist eine Quersubventionierung von Fällen <> Normallieger Kurz nötig

Pfadsteuerung

Der Makel ist bekannt: Die Kostenträgerrechnung verwirft meistens das Datum der Leistungserbringung. Wir errechnen mit dem KCC-Tool den Behandlungstag und stellen die Leistungen grafisch dar. Denn: Optimierte Pfade führen zu mehr Wirtschaftlichkeit.

Pfadsteuerung KrankenhausNutzen Sie den KCC-Matrix-Steuerungsansatz

Wir modernisieren Ihre Pfadsteuerung:

  • Auswertung der Patientenleistung nach Behandlungstag
  • Leistungen werden detailliert sichtbar: Fassen diagnostischer und therapeutischer Strategien
  • Überblick über Kosten- und Erlösentwicklung pro DRG
  • Ärzten und Pflegekräften können ihre Ist-Pfade zusammen mit den Deckungsbeitragsergebnissen vorgelegt werden
  • Eine schnelle Sollpfaderstellung ist möglich
  • Unsere MEDPFADE erfassen Behandlungsschritte und veranschaulichen den Behandlungsprozess

Wir optimieren für Sie die Pfadsteuerung Mehr Infos

Dr. Kreysch Clinical Consulting (KCC) generiert für Sie den «Medizinischen Pfad». Dieser macht flächendeckend den reinen Prozeßablauf transparent – unter Einbezug der gewählten ICD oder DRG.

Eine Kostenträgerrechnung, wie sie üblicherweise erstellt wird, summiert Leistungen eines Patienten, verwirft jedoch das Datum der Leistungserbringung. Hier setzen wir bei der optimierten Pfadsteuerung für Ihr Krankenhaus an: KCC wertet das Datum der Leistungserbringung zusätzlich aus und errechnet hieraus den Behandlungstag.

Leistungen pro Behandlungstag

Damit lassen sich Leistungen pro Behandlungstag generieren und grafisch darstellen. Wir können Leistungen sehr detailliert herunterbrechen (z.B. GOÄ-Ziffer im Labor oder Röntgen). Konkretes Hinterfragen wird möglich:

  • Warum haben wir das überhaupt angeordnet?
  • Weshalb hat diese Behandlung nicht jeder Patient mit dieser Krankheit erhalten?
  • Warum wurde dieser Patient nicht am Aufnahmetag operiert?

Die Auswertung ermöglicht diagnostische und therapeutische Strategien für die Krankenhaussteuerung. Der sogenannte «Medizinische Pfad» macht flächendeckend den reinen Prozeßablauf transparent – unter Einbezug der gewählten ICD oder DRG.

Bessere Wirtschaftlichkeit

Wir sind überzeugt, daß der optimierte Medizinische Pfad nicht nur den Patienten eine gezieltere Medizin bringt. Er führt in der Konsequenz auch zu einer wirtschaftlichen Optimierung im Krankenhaus. Letztlich bewertet der in unserem KCC-Tool erstellte Kostenpfad die medizinischen Leistungen tagesgerecht mit den jeweiligen Kostensätzen. 

Wir hinterlegen die Kostenkurve mit der base-rate-individuellen Erlöskurve nach DRG sowie der Entlasskurve. Resultat: Ein guter überblick über die Kosten- und Erlösentwicklung einer bestimmten DRG. Entscheidend ist die kumulierte Kostensumme, die den mittleren Kostenaufbau bei einer DRG oder ICD zeigt.

Wir zeigen den Deckungsbeitrag je Fall

Interessante Auswertungen sind möglich: Im DRG-Fall stellen wir der mittleren Kostenkurve die Erlöskurve gegenüber:

  • Bleibt die Kostenkurve unter der Erlöskurve, ist der mittlere Deckungsbeitrag je Fall positiv – es werden Überschüsse erwirtschaftet.
  • Schneiden sich die beiden Kurven aber, sind die Kosten über den gesamten Fallverlauf höher als die Erlöse – der Deckungsbeitrag ist negativ.
  • Interessant sind die «Break-Even-Point-Analysen» und die Frage, wann und warum die Kosten die Erlöse übersteigen.

Und noch mehr ist möglich

Bei Bedarf kann die Summenkurve jeder DRG auf Einzelfälle heruntergebrochen werden. Die von KCC entwickelte Datenbank lässt eine detaillierte Filterung und grafische Darstellung folgender Parameter zu:

  • alle eingearbeiteten Fälle
  • die DRG bzw. DRG- Gruppe (z.B. MDC)
  • Jahr und Monat
  • E1+ - Status
  • Einzelfälle („drill- down“)

Gezielte Steuerung durch Sollpfade

Die Auswertung mit dem KCC-Tool macht es möglich, dass Ärzten und Pflegekräften ihre Ist–Pfade zusammen mit den Deckungsbeitragsergebnissen vorgelegt werden. Sie können dann im Rahmen der Pfadsteuerung im Krankenhaus von sich aus entscheiden, ob Optimierungspotential besteht:

  • beim zeitlichen Ablauf
  • in Bezug auf die Leistungsmengen (Indikationen)
  • bei Standardisierungen

KCC hat sehr einfache intuitiv auszufüllende Sollpfadtabellen entwickelt, die eine schnelle Sollpfaderstellung ermöglichen. Erfahrungsgemäss «leben» solche Sollpfade in den behandelnden Ärzten und müssen bloss zu Papier gebracht werden.

Pfade steuern SpitalEinfluss der Pfadsteuerung im Krankenhaus auf die vernetzten Controlling-Parameter.

Sind Sie interessiert?

Die KCC-MEDPFADE ergänzen die Steuerung auf elegante Weise: Sie stellen beschriebene Leistungen an Behandlungstagen dar. Wesentlichen Behandlungsschritte werden ohne zusätzlichen Erfassungsaufwand abgebildet und veranschaulichen den Behandlungsprozess.

Informationen und Kontakt >

Kontakt- und Informationsanfrage Kontakt

Senden Sie uns eine Nachricht – wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.