Menu
  • Wann ist der break-even unter Betrachtung von IST-Kosten erreicht?

    Wann ist der break-even unter Betrachtung von IST-Kosten erreicht?

  • Reichen die InEK-Erlöse um die stationären Kosten zu decken?

    Reichen die InEK-Erlöse um die stationären Kosten zu decken?

  • Ermittlung von Marktpotentialen in dem Einzugsgebiet

    Ermittlung von Marktpotentialen in dem Einzugsgebiet

  • Bei durchschnittlichen Kosten ist eine Quersubventionierung von Fällen <> Normallieger Kurz nötig

    Bei durchschnittlichen Kosten ist eine Quersubventionierung von Fällen <> Normallieger Kurz nötig

Integrierte Krankenhaussteuerung

Mit der Änderung der Erlösströme auf Prozesserlöse (DRG’s) sind Krankenhäuser zur Prozesskalkulation gezwungen. Mit unserem KCC-MAIS-Tool können Sie Prozess- und Budgetinformationen für die Steuerung aus einer einzigen Datenquelle ableiten.

Krankenhaus SteuerungNutzen Sie den KCC-Matrix-Steuerungsansatz

Als Krankenhaus haben Sie folgende Vorteile:

  • Das KCC-MAIS-System ist ein wirksames top-down-System für die Krankenhaussteuerung
  • Wie bei einem Screening können wir präzise lokalisieren, welche Prozesse zu untersuchen bzw. zu optimieren sind
  • Resultat sind Deckungsbeitragsrechnungen je Fall als auch interne Budgets
  • Benchmarken lassen sich sowohl die Kostensätze je Leistung als auch Produktivitätsfaktoren
  • Wir unterstützen Sie bei der Optimierung

Effiziente Krankenhaussteuerung mit dem KCC-MAIS-Tool Mehr Infos

Wichtig ist folgender Grundsatz: Bei einer effizienten Krankenhaussteuerung sollten sich Bottom-up-Ansätze und und Top-down-Ansätze ergänzen.

Das von der Dr. Kreysch Clinical Consulting (KCC) entwickelte MAIS-System ist ein professionelles und äusserst effizientes Top-down-System. Unser Tool kann im Sinne eines Screening- Ansatzes sehr präzise lokalisieren, welche Prozesse zu untersuchen bzw. zu optimieren sind. Teilweise können wir sogar Prozeßdefizite aufgrund der Pfadanalysen direkt identifizieren.

Leistungsbezogene interne Budgets

Das Vorgehen ist wie folgt: Wir betrachten die Kostenträgerrechnung als Kern der Prozeßkalkulation stationärer Fälle und erweitern diese mit der verursachungsgerechten Zuordnung von Erlösen. So entstehen leistungsbezogene interne Budgets für jede Kostenstelle bzw. Kostenstellengruppe.

Die IBLV-Belastung der Patienten führt zu einer Gegengutschrift für den leistenden Bereich. Auf diese Weise generieren wir interne Erlöse, oder anders ausgedrückt: DRG-Erlöse werden an die internen Dienstleister weitergeleitet. Kosten und Erlöse durch IBLV heben sich somit gegenseitig auf.

Ein wichtiger Vorteil für die Steuerung des Krankenhauses: Die Kalkulation mit dem KCC-MAIS-Tool erstreckt sich auch auf nichtstationäre Bereiche wie Ambulanzen und Nebenbetriebe. Wir bilden 100% der GuV sowohl von den Konten als auch von den Kostenstellen her ab.

Übersichtliches Resultat

Das Resultat ist übersichtlich: Es entstehen sowohl Deckungsbeitragsrechnungen je Fall im Sinne einer Prozeßsicht als auch interne Budgets – in diese sind die Ergebnisse der Kostenträgerrechnung der Kliniken miteinbezogen.

Diese Budgets lassen sich sowohl im Zeitvergleich als auch «Ist gegen Soll» rechnen, da wir auch eine prospektive Kostenträgerrechnung kalkulieren. Ergänzt wird das durch Dr. Kreysch Clinical Consulting entwickelte KCC-MAIS-System durch Pfaddarstellungen und zahlreiche Benchmark-Möglichkeiten, insbesondere auch mit anderen Krankenhäusern.

Benchmarken lassen sich sowohl die Kostensätze je Leistung als Produktivitätsfaktoren, als auch leistungsorientierte Kennzahlen im Sinne von Kosten je CM-Punkt.

Die Kunst der Steuerung

Die Steuerungskunst liegt vor allem in der optimalen Bündelung von Prozessen:

  • nicht zu kleinteilig, da das System sonst unüberschaubar würde
  • aber detailliert genug, um alle wesentlichen Strukturen abzubilden.

Wir ordnen also den Leistungen die zugehörigen internen und / oder externen Erlöse zu sowie die «Produktions»-Kosten. Daher umfasst die Umlagenrechnung bei Dr. Kreysch Clinical Consulting nicht nur Kostenverschiebungen, sondern in analoger Form auch Erlösverrechnungen.

KrankenhaussteuerungEinfluss der integrierten Krankenhaussteuerung auf die vernetzten Controlling-Parameter.

Sind Sie interessiert?

Das KCC-Tool ist so angelegt, dass sich grundsätzlich alle Parameter in ihrer Wirksamkeit simulieren lassen. Sie erreichen mit dem Tool durch zielführende interne Kostensätze interessante Steuerungseffekte – und wir sind Ihnen dabei behilflich.

Informationen und Kontakt >

Kontakt- und Informationsanfrage Kontakt

Senden Sie uns eine Nachricht – wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.